"Der Markt" rettet nicht das Klima - Carla Reemtsma in #02 studies4future



Gesellschaftliche Verantwortung und eine thematischer Bezugnahme auf den Schutz der Natur gehört in ein Studium der Wirtschaftswissenschaften. Doch wie kann das aussehen? Wie kann bereits in der Schulbildung Klimawissen nachhaltig vermittelt werden?

Welche Auswirkungen hat die Corona Pandemie auf die Fridays-For-Future Bewegung?

Über diese Themen spricht Carla Reemtsma in der zweiten Folge von studies4future und erzählt von ihrem ganz persönlichen Werdegang. Sie ist Klimaaktivistin und Sprecherin der FFF-Bewegung. Als Studentin der Politik- und Wirtschaftswissenschaften organisierte sie die ersten FFF-Streiks in Münster.


Wirtschaft und Gesellschaft sind eng verwoben und stets in Natur eingebettet. Davon ausgehend betont Carla in dieser Folge, dass Klimawandel interdisziplinär angegangen werden muss - in der Schule und im Studium. Von FFF gibt es bereits verschiedene Online-Angebote, um sich weiter über das Thema zu informieren:

#WirBildenZukunft


Bereits in der Schule aber vor allem im Hörsaal muss Wirtschaft neu gegriffen und pluraler gelehrt werden um nachhaltige Lösungen für die Bewältigung der Klimakrise anbieten zu können.

Die hier vorherrschenden Theorien und Modelle reichen nicht aus, um Natur und Klima nachhaltig zu schützen. Prof. Lars Hochmann hat dazu ein spannenden Artikel geschrieben. Lest rein: Wirtschaft grundlegend neu denken.


Wer sich tiefer mit dem Konzept des “Marktes” und seinen Grenzen, vor allem in Bezug auf den Klimawandel beschäftigen möchte, findet hier einen spannenden Artikel:

https://makronom.de/der-markt-und-das-klima-37474


Corona beschäftigt uns alle, auch in dieser Folge. Carla berichtet, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf FFF hat. Mehr dazu erfahrt ihr auch in einem Interview der Zeit-Campus.


Wie wir sonst noch den Klimawandel bekämpfen können und müssen, dazu gibt es eine Rede von Carla auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=WpHdPMOYulc


Notiert euch im Kalender den 19.03.2021 im Kalender, denn dann heißt es mitzumachen beim nächsten globale Klimastreik! Seid dabei und setzt euch für eine klimagerechte Welt von morgen ein.

https://fridaysforfuture.de/nomoreemptypromises/